HOW WE MANIFESTED GREATNESS

Painpoints: Seit 1878 ist Jägermeister eine Marke, die sich ständig neu erfindet. Nicht nur in der Außenwirkung – auch in der Produktvielfalt. Im März 2017 ergänzte das Traditionsunternehmen die Produktpalette um den Premium-Kräuterlikör „Jägermeister Manifest“. Manifest sollte dabei den Inbegriff der Markengeschichte symbolisieren und den Mut signalisieren Regeln neu zu schreiben, indem sie als erster Spirituosen-Hersteller weltweit die Superpremium-Kategorie im Bereich der Kräuterliköre definieren. Die Zielgruppe für die neu entwickelte Spirituose hob sich durch die Einordnung in die Premiumkategorie und damit verbundene Preise stark von der bisher angesprochenen Zielgruppe ab. Diese Ausrichtung fand sich bereits in den Communication Guidelines für das neue Produkt wieder und sollte nun auf die Kommunikation innerhalb sozialer Netzwerke übertragen werden. Die größte Herausforderung stellte die Abgrenzung des neuen Produktes von den bisher bekannten Produkten unter Erhaltung des Wiedererkennungswertes dar. Als Grundlage für die Erstellung der gewünschten Inhalte dienten die attidudinal stories: THE THINGS WE DARE TO DO. THE RULES WE REWRITE. THE OFFBEAT SPIRIT WE EMBRACE. THE TRUTH WE STAND FOR. THE TASTE WE SAVOUR.

How we gained points:

Task: Erstellung mehrerer Premium-Digital-Assets rund um die Marke Manifest, um diese mit internationalen Vertriebspartner*innen für deren soziale Netzwerke zu teilen und diese auch auf den globalen Jägermeister-Einheiten, wie der eigenen Instagram-Präsenz zu nutzen.

Goal: Erstellung generischer Assets, die langfristig für die Kommunikation vorrangig innerhalb sozialer Netzwerke genutzt werden können. Die Assets müssen sowohl zur Marke Manifest passen, sich aber auch gleichermaßen in die bisher veröffentlichten Inhalte einfügen.

Target-Group: 25+, 50/50 weiblich/männlich, kontaktfreudig, reiselustig, modisch, sportlich, genussorientiert, gesetzt

Idee: Nutzung des geradlinigen Bauhaus Stils, der bereits durch der Communication Guidelines vorgegeben war. Er steht für die deutsche Präzision, die mit der Marke verbunden wird symbolisiert übersichtlich die Geradlinigkeit, mir der das Unternehmen auch weiterhin seinen Qualitätsanspruch verfolgt.

Innerhalb der Assets für die sozialen Netzwerke werden diese klaren Grenzen bewusst durchbrochen und signalisieren so den Mut des Unternehmens neue Wege zu gehen. Innerhalb von zwei Shootings wurden im ersten Schritt alle Messages des Unternehmens zur neuen Marke aufgegriffen und eingefangen. Durch die Arbeit mit sehr charakteristischen Models in Kombination mit Effekten, wie Double Exposure, wurden so alle Messages aufgegriffen und dargestellt.

Alle Assets der Shootings wurden im Nachgang aufbereitet und miteinander kombiniert. Hierfür diente der Bauhaus-Stil als Grundlage und bildete damit das Fundament für alle Social-Media-Inhalte.

Die Inhalte wurden im Nachgang durch das Unternehmen für weitaus mehr, als die weltweite Kommunikation innerhalb sozialer Netzwerke genutzt. Auch heute finden sich ausgewählte Motive beispielsweise noch auf Aufstellern für das Produkt wieder.

Conclusion: Durch die Kombination zweier Shooting-Ausrichtungen und die Idee die Inhalte innerhalb von Bauhaus-Frames miteinander zu kombinieren, kreierten wir die Möglichkeit die Assets immer wieder neu miteinander zu kombinieren und brachten somit ein nahezu unerschöpfliches Kontingent an inhaltlichen Kombinationen hervor. So können auch heute noch immer Inhalte aus der Zusammenarbeit im Jahr 2019 genutzt werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Vimeo. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen